Erweiterungsbau

Der Erweiterungsbau unserer Schule wird sich als punktförmiger Baukörper deutlich vom bestehenden Gebäude abheben und somit als eigenständiger Neubau wahrgenommen werden. Gleichzeitig fügt er sich durch seine Form, die an unsere neue Mensa und den Schulneubau der benachbarten Robert-Bosch-Schule erinnert, harmonisch in die Umgebung ein.

Innere Organisation

Es entstehen 17 Klassen- und 9 Gruppenräume von angenehmer Größe und Belichtung, die über eine moderne Ausstattung verfügen werden. Hervorzuheben sind die Gruppenräume, die meist zwischen zwei Klassenräumen angeordnet sind und somit gemäß dem Konzept des Lernclusters eine ideale Voraussetzung für moderne Unterrichtsformen und zur Differenzierung bieten.

Alle Funktionen organisieren sich um den Innenhof, welcher sich über sämtliche Geschosse des Erweiterungsbaus erstreckt und für eine Versorgung der Flur- und Lernzonen mit Tageslicht und Luft sorgt. 

Eine vollständig witterungsunabhängige Anbindung an unseren „Altbau“ erfolgt über eine verglaste Stegverbindung. Die Erschließung des neuen Gebäudes ist vollständig barrierefrei.

Gleichzeitig erfahren der bestehende Außenraum bzw. die Sport- und Freiflächen eine sinnvolle und attraktive Neuordnung. Es entstehen eigenständige Sport- und Schulhofbereiche mit unterschiedlichen Qualitäten. Alle Aufenthalts- und Bewegungsflächen, die dem Neubau weichen müssen, werden nach Fertigstellung in den an unsere Schule angrenzenden Hang eingebettet. Somit wird auch das Außengelände noch attraktiver. 

Bauzeit

Der Baubeginn ist für die Sommerferien 2021 geplant. Es wird mit einer Bauzeit von rund zwei Jahren gerechnet. In dieser Zeit müssen wir selbstverständlich mit Einschränkungen rechnen, aber das sicherlich tolle Endergebnis rechtfertigt diese Anstrengung.